Lofoten im Winter Reisen 2021

Lofoten im Winter

Reisen Sie doch mal im Februar und März auf die Lofoten, Polarlichter und traumhafte, winterliche Fjordlandschaften sind dort zu erleben und zu fotografieren. 

Der Winter bietet Ihnen auf den Lofoten eine einzigartig schöne und spannende Reisezeit. Die exponierte Insellage sorgt auch 300 km nördlich des Polarkreises für ein verhältnismäßig mildes Klima. Die häufigen Wetterwechsel sorgen für spannende, abwechslungsreiche Lichtsituationen.

Erleben Sie zur Polarlichtzeit die Natur und die einzigartige Magie einer winterlichen Inselwelt. Die Nächte bieten sehr gute Chancen für die Polarlichtfotografie, planen Sie für sich eine optimale Reisezeit entlang der Mondphasen.  

 

Lofoten im Winter mit Polarlichter

 

Der Winter bietet Ihnen besondere Möglichkeiten, die Lofoten zu erkunden bzw. neu zu entdecken. Es erwarten Sie malerische Winterlandschaften und dramatische Küsten. Gerade im Winter kann auf den Lofoten das Wetter schnell wechseln.  

Winterlandschaften auf den Lofoten

Fotografisch bietet diese Region Norwegens Ihnen sehr vielfältige Motive. Von den äußeren Vesteralen bis hin zur Insel Moskenes besuchen Sie dort Strände, Felsküsten, Rorbuer Dörfer und abwechslungsreiche Panoramalandschaften der Fjorde. Aber auch die Tierwelt darf im Winter nicht fehlen und Sie werden Seeadler sowie mit etwas Glück auch Seeotter, Hermeline und Elche beobachten können.

Abendstimmung über Sakrisoya von der Insel Moskenes

In den Nächten warten Sie am besten auf günstige Gelegenheiten für die Nordlichtfotografie und -beobachtung. Mit ein wenig Glück werden Ihnen eindrucksvolle Aufnahmen dieses Himmelsschauspiels gelingen.